28. August 1833

Heute vor 125 Jahren wurde in Birmingham, England der Maler Edward Burne-Jones am 22. August 1833 geboren, später als ‚Sir‘ geadelt. Er war einer der bedeutensten, der sog. Präraffaeliten, er war Rosettis Schüler und gelangte zu größtem Ruhm, unermütlich tätig, unterstützt von seinem Sohn, welcher die Lebensbeschreibung schuf und starb 1898 in London. Zur Erinnerung an ihn baten wir, …: Die sogenannten ‚Präraffaeliten‘ waren englische Maler, die einen späten Romantizismuss samt einem sehr selicaten religiösen Sinne in die Haltung und Gesinnung des italienischen Malens vor Raffael zurückbiegen wollten, ein wenig ins confessionell Katholische winkend, sehr stark Umriss und zarte Farben liebend, in der Wahl ihrer Motive keusch, in der Sinnlichkeit der Ausführung betont südlich, farbig. Aber Burne-Jones liess es nicht bei der gewußt zahmen Art und Weise bewenden, die ihm von Dante Gabriel Rosetti gelehrt worden war, er emancipierte sich und zog seine persönlich-künstlerische Liebe zu Botticelli lebhaft ins Moderne, so das er sozusagen einen Neopräraffelismus vertritt. Burne-Jones kam damit auf seiner besonderen Kunstprovinz jener Bewegung in der Mitte des 19. Jahrhunderts entgegen, welche auf dem Kontinent nur sehr viel weiter ging, als man in England dies wagte. Seine Motive sind zum Teil bisherige, übliche … St.-Georg mit dem Drachen … die heilige Dorothea … aber für Liverpool schuf er den „Spiegel der Venus“, ihm kamen Motive, wie „das Glücksrad“ – die goldene Treppe – der Stern von Bethlehem – … darüber hinaus näherte er sich Dingen, wie „die Tiefe der See“ – und „das Klagelied“. Es war seine große Freude, im Malen dichten, im Dichten aber malen zu dürfen … Geheimnis der Farbe lächelt dem Geheimnis der Natur, der Liebe, der Frömmigkeit wohlwollend zu … und viel Dekoratives schlingt sich, fast unbewußt, in diese zarten, doch in aller Verhaltenheit blühend sinnlichen Mischungen ein. Längst ist diese ganze Kunstbewegung überwunden und dem modernen Bewußtsein ebenso entrückt worden, wie die Kunst der Menzel, der Böcklin, -damals entzückte sich England unter dem Vorantritt von Ruskin für das Italien der späteren Rennaissance … samt Venedig. Burne-Jones entsprach solchen Liebhabereien, er war sehr berühmt, er wurde geadelt. … er repräsentierte eine Kunstanschauung, welche heute eher als Dekorative beschaut wird, es war ganz logisch, das sich Burne-Jones auch an Mosaiken versuchte, und an allen Möglichkeiten, welche das Kunstgewerbe in die Nähe der streng-darstellerisch schaffenden Malerei brachten, und solche Eigenart darf nicht aus Launen irgend einer Mode etwa unterschätzt werden.

Das ist ein Test

 

Link zum Maler Burne-Jones: https://artuk.org/discover/artists/burne-jones-edward-18331898