Schreiben und Lesen

… ist für mich zum Lebensinhalt geworden. Was vor 40 Jahren mit als Hobby betriebener Ahnenforschung begann, hat sich zu einer Profession, ja man kann sogar sagen, zur Possession entwickelt, nachdem sich vor knapp 20 Jahren mein Leben durch einen massiven Schlaganfall auf den Kopf gestellt hatte – kein Berufsleben mehr, das mich auf Grund des hohen Anspruchs jeden Tag auf’s Neue gefordert hatte, keinerlei Sport mehr (Tennis und Skifahren), der die Freizeit so wunderbar gestaltet hatte.

Doch nun seit Jahren die tägliche Herausforderung des Schreibens und Lesens, was einen strukturierten und disziplinierten Tagesablauf bedeutet – aber meinen Alltag dadurch ausfüllt und meinem Leben einen Sinn gibt.

Jeder Tag bringt neue Erfolgserlebnisse, indem mir vermittelt wird, etwas Sinnvolles gestaltet zu haben und gestalten zu können.

Das tägliche Suchen nach neuem Recherchematerial im Internet hält die Spannung hoch und drängt die Einschränkungen meines Lebens in den Hintergrund.

 

Schreiben und Lesen

… wäre in dieser Form ohne die großartige Unterstützung meiner Familie und die Freude an meiner Frau, den Kindern und Enkelkindern jedoch nicht möglich.

 

Schreiben und Lesen

… und das Vergnügen der täglichen Überraschungen an Büchersendungen und den vielen Perspektiven und Blickwinkeln, die ich aus dem Internet gewinnen kann, dafür danke ich David und Natascha für ihre tollen Beiträge, sowie Heidelinde Penndorf für ihre aussagefähigen und gefühlvollen Rezensionen.

 

Schreiben und Lesen

… bringt innere Zufriedenheit und Demut und die Hoffnung, noch viel mehr davon erfahren und aufsaugen zu können.

Aktuelles

von Dirk von Grolman